Glutenfrei

Beste glutenfreie Diät

Um eine glutenfreie Diät einzuhalten, müssen Sie Weizen und einige andere Getreidesorten meiden, während Sie Ersatzstoffe wählen, die Nährstoffe für eine gesunde Ernährung liefern.

Definition:

Gluten ist ein Protein, das in den meisten Getreidearten vorkommt. Das in Weizen, Gerste, Roggen und Triticale (eine Kreuzung aus Weizen und Roggen) enthaltene Gluten kann schwerwiegende Gesundheitsprobleme oder andere Unempfindlichkeiten auslösen. Zwar enthalten auch andere Getreidearten wie Mais, Reis und Quinoa Gluten, doch scheinen sie nicht die gleichen Probleme wie Weizen, Gerste, Roggen und Triticale zu verursachen.

Da Weizen, Roggen, Gerste und daraus hergestellte Lebensmittel so häufig vorkommen, wird sich die Gesamtaufnahme von Ballaststoffen, Vitaminen und anderen Nährstoffen wahrscheinlich ändern, wenn Sie diese aus Ihrer Ernährung entfernen. Daher ist es wichtig zu wissen, wie Sie Ihre Nahrungsmittel auswählen müssen, um Ihren gesamten Nährstoffbedarf zu decken.

Ihr Arzt oder Ihre Ärztin oder Ihr Arzt oder eine Ernährungsberaterin kann Ihnen helfen, die richtigen Entscheidungen für eine ausgewogene Ernährung zu treffen.

Zweck:

Eine glutenfreie Ernährung ist für die Behandlung von Anzeichen und Symptomen der Zöliakie und anderer Erkrankungen im Zusammenhang mit Gluten unerlässlich.

Eine glutenfreie Diät ist auch bei Menschen beliebt, bei denen keine glutenbedingte Erkrankung diagnostiziert wurde. Die behaupteten Vorteile der Diät sind eine verbesserte Gesundheit, Gewichtsabnahme und erhöhte Energie, aber es sind weitere Forschungsarbeiten erforderlich.

  • Zöliakie ist eine Erkrankung, bei der Gluten eine Aktivität des Immunsystems auslöst, die die Dünndarmschleimhaut schädigt. Mit der Zeit verhindert diese Schädigung die Aufnahme von Nährstoffen aus der Nahrung. Zöliakie ist eine Autoimmunkrankheit.
  • Eine nicht zöliakiebedingte Glutenempfindlichkeit verursacht einige Anzeichen und Symptome, die mit der Zöliakie assoziiert sind – darunter Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall, Verstopfung, “nebliges Gehirn”, Hautausschlag oder Kopfschmerzen – obwohl das Gewebe des Dünndarms nicht geschädigt ist. Studien zeigen, dass das Immunsystem eine Rolle spielt, aber der Prozess ist noch nicht gut verstanden.
  • Die Gluten-Ataxie, eine Autoimmunerkrankung, betrifft bestimmte Nervengewebe und verursacht Probleme bei der Muskelkontrolle und der willentlichen Muskelbewegung.
  • Eine Weizenallergie ist, wie auch andere Nahrungsmittelallergien, darauf zurückzuführen, dass das Immunsystem Gluten oder ein anderes Protein, das im Weizen vorkommt, fälschlicherweise für einen Krankheitserreger hält, wie z.B. ein Virus oder Bakterium. Das Immunsystem bildet einen Antikörper gegen das Protein und löst damit eine Reaktion des Immunsystems aus, die zu Stauungen, Atembeschwerden und anderen Symptomen führen kann.

Details zur Diät:

Die Befolgung einer glutenfreien Diät erfordert sorgfältige Beachtung der Lebensmittelauswahl, der in den Lebensmitteln enthaltenen Zutaten und ihres Nährstoffgehalts.

Erlaubte frische Lebensmittel:

Viele von Natur aus glutenfreie Lebensmittel können Teil einer gesunden Ernährung sein:

  • Obst und Gemüse
  • Bohnen, Samen, Hülsenfrüchte und Nüsse in ihrer natürlichen, unbehandelten Form
  • Eier
  • Mageres, nicht verarbeitetes Fleisch, Fisch und Geflügel
  • Die meisten fettarmen Milchprodukte

Zu den Körnern, Stärken oder Mehlen, die Teil einer glutenfreien Ernährung sein können, gehören

  • Amaranth
  • Pfeilwurzel
  • Buchweizen
  • Mais – Maismehl, Maisgrütze und Polenta als glutenfrei gekennzeichnet
  • Flachs
  • Glutenfreie Mehle – Reis-, Soja-, Mais-, Kartoffel- und Bohnenmehl
  • Kukuruz (Mais)
  • Hirse
  • Quinoa
  • Reis, einschließlich Wildreis
  • Sorghum
  • Soja
  • Tapioka (Maniokwurzel)
  • Teff

Körner nicht erlaubt

Vermeiden Sie alle Nahrungsmittel und Getränke, die Folgendes enthalten:

  • Weizen
  • Gerste
  • Roggen
  • Triticale – eine Kreuzung zwischen Weizen und Roggen
  • Hafer, in einigen Fällen

Obwohl Hafer von Natur aus glutenfrei ist, kann er während der Produktion mit Weizen, Gerste oder Roggen kontaminiert werden. Hafer und Haferprodukte, die als glutenfrei gekennzeichnet sind, sind nicht kreuzkontaminiert worden. Einige Menschen mit Zöliakie vertragen jedoch den glutenfrei gekennzeichneten Hafer nicht.

Wissenswerte Begriffe zu Weizen
Es gibt verschiedene Weizensorten, die alle Weizengluten enthalten:

  • Hartweizen
  • Einkorn
  • Emmer
  • Kamut
  • Dinkel

Weizenmehle haben unterschiedliche Namen, je nachdem, wie der Weizen gemahlen oder das Mehl verarbeitet wird. Alle der folgenden Mehle enthalten Gluten:

  • Angereichertes Mehl mit zugesetzten Vitaminen und Mineralien
  • Farina, gemahlener Weizen, der gewöhnlich in Heißgetreide verwendet wird
  • Grahammehl, ein Gang Vollkornmehl
  • Selbstaufgehender Mehl, auch Phosphatmehl genannt
  • Grieß, der Teil des gemahlenen Weizens, der für Nudeln und Couscous verwendet wird

Etiketten für glutenfreie Lebensmittel:

Wenn Sie verarbeitete Lebensmittel kaufen, müssen Sie die Etiketten lesen, um festzustellen, ob sie Gluten enthalten. Lebensmittel, die Weizen, Gerste, Roggen oder Triticale – oder eine von ihnen abgeleitete Zutat – enthalten, müssen mit dem Namen des Getreides in der Inhaltsliste des Etiketts gekennzeichnet werden.

Lebensmittel, die nach den Vorschriften der U.S. Food and Drug Administration als glutenfrei gekennzeichnet sind, müssen weniger als 20 Teile pro Million Gluten enthalten. Lebensmittel mit diesen Etiketten können enthalten:

  • Natürlich glutenfreie Lebensmittel
  • Ein zubereitetes Lebensmittel, das keine glutenhaltige Zutat enthält
  • Lebensmittel, die während der Produktion nicht mit glutenhaltigen Zutaten kreuzkontaminiert wurden
  • Lebensmittel mit einer glutenhaltigen Zutat, die zur Entfernung von Gluten verarbeitet wurde

Alkoholische Getränke, die aus von Natur aus glutenfreien Zutaten hergestellt werden, wie Trauben oder Wacholderbeeren, können als glutenfrei gekennzeichnet werden.

Ein alkoholisches Getränk, das aus einem glutenhaltigen Getreide (Weizen, Gerste, Roggen und Hybridkörner wie Triticale) hergestellt wurde, kann ein Etikett tragen, auf dem angegeben ist, dass das Getränk “verarbeitet”, “behandelt” oder “handwerklich hergestellt” wurde, um Gluten zu entfernen. Auf dem Etikett muss jedoch angegeben werden, dass der Glutengehalt nicht bestimmt werden kann und dass das Getränk möglicherweise etwas Gluten enthält. Diese Getränke dürfen nicht als glutenfrei etikettiert werden.

Verarbeitete Lebensmittel, die häufig Gluten enthalten

Neben Lebensmitteln, in denen Weizen, Gerste und Roggen wahrscheinlich Zutaten sind, sind diese Körner Standardzutaten in einer Reihe anderer Produkte. Außerdem wird Weizen oder Weizengluten als Verdickungs- oder Bindemittel, Aroma oder Farbstoff zugesetzt. Es ist wichtig, die Etiketten von verarbeiteten Lebensmitteln zu lesen, um festzustellen, ob sie neben Gerste und Roggen auch Weizen enthalten.

Vermeiden Sie im Allgemeinen die folgenden Lebensmittel, es sei denn, sie sind als glutenfrei gekennzeichnet oder aus Mais, Reis, Soja oder anderem glutenfreien Getreide hergestellt:

  • Bier, Ale, Porter, Starkbier (enthalten normalerweise Gerste)
  • Brote
  • Bulgur-Weizen
  • Kuchen und Torten
  • Süßigkeiten
  • Getreide
  • Kommunionsoblaten
  • Kekse und Cracker
  • Croutons
  • Pommes Frites
  • Soßen
  • Imitation von Fleisch oder Meeresfrüchten
  • Malz, Malzaroma und andere Malzprodukte (Gerste)
  • Matzo
  • Pastas
  • Hotdogs und verarbeitetes Lunchfleisch
  • Salatdressings
  • Saucen, einschließlich Sojasauce (Weizen)
  • Gewürzte Reismischungen
  • Gewürzte Snacks, wie Kartoffel- und Tortilla-Chips
  • Geflügel mit Selbstbraten
  • Suppen, Bouillon oder Suppenmischungen
  • Gemüse in Soße

Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel:

Verschreibungspflichtige und rezeptfreie Medikamente können Weizengluten als Bindemittel verwenden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker über die Medikamente, die Sie einnehmen. Bei Nahrungsergänzungsmitteln, die Weizengluten enthalten, muss auf dem Etikett “Weizen” angegeben sein.

Glutenfrei essen zu Hause und in Restaurants:

Vor allem für Menschen mit Zöliakie ist es wichtig, die Exposition gegenüber Gluten zu vermeiden. Die folgenden Tipps können Ihnen helfen, Kreuzkontaminationen in Ihren eigenen Lebensmittelzubereitungen zu Hause zu vermeiden und glutenhaltige Lebensmittel beim Auswärtsessen zu meiden:

  • Bewahren Sie glutenfreie und glutenhaltige Lebensmittel an verschiedenen Orten auf.
  • Halten Sie Kochflächen und Lagerbereiche für Lebensmittel sauber.
  • Spülen Sie Geschirr und Kochutensilien gründlich ab.
  • Toasten Sie Brot im Ofen – oder ziehen Sie separate Toaster in Betracht – um eine Kreuzkontamination zu vermeiden.
  • Lesen Sie die Speisekarten der Restaurants möglichst vorher online, um sicherzugehen, dass es Optionen für Sie gibt.
  • Essen Sie früh oder spät aus, wenn ein Restaurant weniger beschäftigt ist und besser auf Ihre Bedürfnisse eingehen kann.

Ergebnisse:

Keeping a strict gluten-free diet is a lifelong necessity for people with celiac disease. Following the diet and avoiding cross-contamination results in fewer symptoms and complications of the disease.

For some people with non-celiac gluten sensitivity, the condition may not be lifelong. Some research suggests that you may follow the diet for a certain period, such as one or two years, and then retest your sensitivity to gluten. For other people with non-celiac gluten sensitivity, the diet may be a lifelong treatment.

Some clinical studies have looked at the benefits of the diet among people who do not have celiac disease or who have non-celiac gluten sensitivity. More research is needed to determine the accuracy of the following claims about the diet’s results:

  • Gewichtsverlust
  • Insgesamt verbesserte Gesundheit
  • Verbesserte gastrointestinale Gesundheit
  • Verbesserte sportliche Leistung

Risiken:

Die Lebensmittel, die nicht in einer glutenfreien Ernährung enthalten sind, liefern wichtige Vitamine und andere Nährstoffe. Zum Beispiel sind Vollkornbrote und andere Produkte natürliche oder angereicherte Quellen für.

  • Eisen
  • Kalzium
  • Faser
  • Thiamin
  • Riboflavin
  • Niacin
  • Folate

Daher wird die Einhaltung einer glutenfreien Diät wahrscheinlich Ihre Nährstoffaufnahme verändern. Einige glutenfreie Brote und Cerealien weisen im Vergleich zu den Produkten, die sie ersetzen, deutlich unterschiedliche Nährstoffgehalte auf.

Einige glutenfreie Lebensmittel weisen auch höhere Fett- und Zuckergehalte auf als die glutenhaltigen Lebensmittel, die ersetzt werden. Es ist wichtig, die Etiketten zu lesen, und zwar nicht nur in Bezug auf den Glutengehalt, sondern auch in Bezug auf den Gesamtnährstoffgehalt, Salz, Kalorien aus Fetten und Kalorien aus Zucker.

Sie können mit Ihrem Arzt oder Ernährungsberater über Lebensmittel sprechen, die gesunde, nährstoffreiche Alternativen bieten würden.

Kosten:

Die Kosten für glutenfrei zubereitete Lebensmittel sind im Allgemeinen höher als die Kosten für die zu ersetzenden Lebensmittel. Die Kosten für die Befolgung einer glutenfreien Diät können erheblich sein, insbesondere wenn Ihre Ernährung Lebensmittel enthält, die von Natur aus nicht glutenfrei sind.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button